DKB VR Art Prize

Springe direkt zu:

VR-Kunst-Ausstellung "Resonanz der Realitäten"

Sehen Sie die VR-Kunst-Ausstellung "Resonanz der Realitäten" - vom 16.04. - 06.06.2021 im Haus am Lützowplatz, Berlin. Hier können sie die VR-Kunstwerke und Installationen von Banz & Bowinkel, Evelyn Bencicova, Patricia Detmering, Armin Keplinger und Lauren Moffatt erkunden. Die 5 Künstler*innen sind nominiert für den VR-Kunstpreis der DKB in Kooperation mit CAA Berlin. Der Eintritt ist frei. Bitte buchen Sie vorab ein Zeitfenster über die Website des HaL. 

 

>>> mehr zur Ausstellung

Verleihung des VR KUNSTPREIS

Der VR KUNSTPREIS der DKB in Kooperation mit CAA Berlin wird am 7. Mai unter den 5 nominierten Künstler*innen vergeben: Banz & Bowinkel, Evelyn Bencicova, Patricia Detmering, Armin Keplinger und Lauren Moffatt. Er konzentriert sich auf die künstlerische Auseinandersetzung mit Virtual Reality sowie die Erkundung und kritische Reflektion ihrer Auswirkungen auf den Einzelnen und die Gesellschaft.

 

Vergeben werden 3 VR KUNSTPREISE, die mit insgesamt 12.000 Euro dotiert sind. Die dazu gehörige Ausstellung "Resonanz der Realitäten" ist bis zum 6. Juni im Haus am Lützowplatz, Berlin zu sehen. 

 

>>> zum VR-KUNSTPREIS

Ausstellungs- Programm

Die VR-Kunst-Ausstellung "Resonanz der Realitäten" begleiten wir mit einem umfangreichen digitalen und analogen Programm. Sie können die Verleihung des VR-KUNSTPREIS der DKB und CAA Berlin live verfolgen oder in ein Gespräch mit den Künstler*innen über ihre VR-Arbeit einsteigen. Genauso bieten wir virtuelle Führungen und Gespräche über Virtual-Reality-Kunst an. Suchen Sie sich hier eine digitale Führung aus. 

 

>>> zum Programm

Über VR-Kunst

Virtual Reality als künstlerisches Medium ist noch jung und entwickelt sich dank einer experimentierfreudigen Generation von Künstler*innen sehr schnell weiter. Bildende Künstler*innen können damit erstmals in der Kunstgeschichte vollständig immersive Illusionsräume schaffen. Hier arbeiten sie zudem in einem Raum, in dem physikalische Gesetze wie die Schwerkraft nicht gelten. Materialität, Bewegung, Räumlichkeit – all das kann völlig neu erdacht werden und macht VR-Kunst so spannend.

 

Das Eintauchen in die Kunst ermöglicht den Betrachtenden eine neue Wahrnehmung des eigenen Seins - in Bezug auf sich selbst und auf die Gesellschaft. Real ist das, was das Auge sieht. Aus diesem Grund werden in der VR-Kunst-Ausstellung „Resonanz der Realitäten“ die VR-Arbeiten in große, ortsspezifische Installationen der Künstler*innen eingebettet. Ihre virtuellen Ideen finden ein Echo im realen Ausstellungsraum. Hier können die Besucher*innen ihre Eindrücke austauschen und diskutieren. 

 

Die erste Welle von VR-Kunst gab es schon in den 80er Jahren. Damals experimentierten Künstler*innen wie Jenny Holzer mit dem neuen Medium. Allerdings waren die hohen Rechenleistungen nur in entsprechend komplexer und unhandlicher Hardware abbildbar. Den großen Aufschwung erlebt VR-Kunst deshalb erst jetzt: Eine neue Generation an einfach handhabbaren VR-Brillen kann mit hoher Rechenleistung komplexe Bildwelten abbilden, Künstler*innen haben einen einfacheren Zugang zu Programmierenden und über das Gaming sind VR-Brillen schon in den Wohnzimmern mancher Rezipienten angekommen. 

Sound

Virtuell Virtuos. Der DKB-Podcast über VR-Kunst.
Wie passen Kunst und Virtual Reality zusammen? In 'Virtuell Virtuos' sprechen die Kuratorin Tina Sauerländer und die Journalistin Tanja Lepczynski 1x im Monat mit spannenden Gästen über Virtual-Reality-Kunst. Jetzt reinhören und abonnieren auf allen Podcastplattformen - Apple, Spotify, Deezer, Google und andere.