DKB VR Art Prize

Springe direkt zu:

Über den VR KUNSTPREIS

Der VR KUNSTPREIS der Deutschen Kreditbank (DKB) in Kooperation mit der Contemporary Arts Alliance (CAA) Berlin ist der erste Kunstpreis für Virtual Reality im Bereich der bildenden Kunst mit institutioneller Ausstellung in Deutschland. 

 

Die Auseinandersetzung mit dem künstlerischen Potenzial neuer Technologien sowie die Erkundung und kritische Reflektion ihrer Auswirkungen auf Individuum und Gesellschaft stehen im Fokus des VR KUNSTPREISES. Der Preis soll zur strukturellen Etablierung des zukunftsweisenden Mediums in der Kunstwelt beitragen. 

 

2020 vergibt die DKB in Kooperation mit der CAA Berlin 5 Arbeitsstipendien für jeweils 4 Monate à 1.000 Euro an bildende Künstlerinnen und Künstler, die mit Virtual Reality arbeiten. Ihre Werke werden ab dem 27.02.2021 in einer Ausstellung im Haus am Lützowplatz (HaL), Berlin, zu sehen sein. Im Rahmen der Eröffnung werden 3 VR KUNSTPREISE vergeben, die mit insgesamt 12.000 Euro dotiert sind. 

Wer kann sich bewerben?

  • Tätigkeit als bildende Künstlerin oder bildender Künstler
  • Lebensmittelpunkt in Deutschland
  • Einreichung eines aktuellen VR-Kunstwerks
  • Bewerbung auf Deutsch oder Englisch
  • Entwurfsskizze für dazugehörige Rauminstallation (HaL Große Galerie)
  • Bewerbungsschluss: 30.06.2020 (Teilnahmebedingungen)

Künstlerische LeiterinTina Sauerländer

#

Tina Sauerländer ist die künstlerische Leiterin des VR KUNSTPREISES der DKB in Kooperation mit CAA Berlin.

 

Die Kunsthistorikerin Tina Sauerländer arbeitet als freie Kuratorin und Autorin. Zu ihren inhaltlichen Schwerpunkten gehört der Einfluss des Internet und des Digitalen auf unsere persönliche Lebenswelt und Gesellschaft sowie die Auseinandersetzung mit Virtual Reality als künstlerisches Medium. 

Sie ist Mitbegründerin und Direktorin der 2010 gegründeten, unabhängigen Ausstellungsplattform peer to space und kuratierte u.a. 2017 die internationale Gruppenausstellung Die ungerahmte Welt. Virtuelle Realität als Medium für das 21. Jahrhundert im Haus der elektronischen Künste in Basel. Zusammen mit der Kuratorin Erandy Vergara entwickelte sie die Ausstellungsreihe Critical Approaches in Virtual Reality Art und realisierte Projekte wie Envisioning the Future. Other World Perspectives in Virtual Reality Art (Halcyon Arts Lab, Washington, DC, 2018) oder Speculative Cultures. A Virtual Reality Art Exhibition (Kellen Gallery, Parsons/The New School, New York, 2019).

 

(c) Portrait Tina Sauerländer von J. Pegman, 2020

Mitglieder der Fachjury

Aus allen Bewerberinnen und Bewerbern wird eine Shortlist gewählt, aus der eine Fachjury 5 Arbeitsstipendien à 1.000 Euro pro Monat für den Zeitraum September bis Dezember 2020 vergibt. Mitglieder der Jury sind: 

 

  • Sabine Himmelsbach, Direktorin, HeK (Haus der elektronischen Künste Basel)

  • Astrid Kahmke, Direktorin und Kuratorin, Virtual Worlds Festival, München

  • Wolf Lieser, Galerist, DAM, Berlin

  • Ulrich Schrauth, Künstlerischer Leiter, VRHAM! Festival, Hamburg

  • Dr. Alexandra von Stosch, Mitbegründerin CAA Berlin / Leiterin Kunst und Kultur, Artprojekt Gruppe, Berlin

Preise & Ausstellung

Die Fachjury wählt die Shortlist der Künstlerinnen und Künstler, die von September bis Dezember 2020 ein Arbeitsstipendium à 1.000 Euro pro Monat erhalten.

Die Werke dieser 5 Stipendiaten und Stipendiatinnen werden vom 27.02.-18.04.2021 im HaL in Berlin ausgestellt. Während der Eröffnung am Abend des 26.02.2021 werden unter den Ausstellenden 3 Preise vergeben, die mit insgesamt 12.000 Euro dotiert sind.

Partner DKB & CAA

Die DKB richtet den VR KUNSTPREIS in Kooperation mit der CAA Berlin aus. 

 

Die DKB lebt die Digitalisierung seit der Jahrtausendwende und setzte sich von Anfang an mit dem Potenzial neuer Technologien auseinander: 2001 gründete sie die 1. Internetbank ohne Filialen und machte das bargeldlose Bezahlen bekannt. Dabei legt sie seit ihrer Gründung 1990 besonders Wert auf eine nachhaltige Ausrichtung ihrer Finanzgeschäfte und setzt sich  u.a. für den Bau von Windrädern, Solardächern, Kitas, Pflegeheimen, Krankenhäusern und bezahlbarem Wohnraum ein.
Mit dem VR KUNSTPREIS richtet die DKB ihr Engagement im Kunstbereich neu und mit Fokus auf den gesellschaftlichen Mehrwert aus: Gefördert werden soll die künstlerische Auseinandersetzung mit einer sich digitalisierenden Gesellschaft und den damit einhergehenden Veränderungen.

 

Die 2007 gegründete CAA Berlin ist eine Plattform für privates Engagement zur Förderung des Nachwuchses aus zeitgenössischer Kunst und Kultur in Berlin. Sie stärkt den Dialog zwischen Kunst, Gesellschaft und Wirtschaft. Mit dem VR KUNSTPREIS unterstützt die CAA nun eine junge, zukunftsweisende Kunstszene in Deutschland.

Hier geht's zur Bewerbung

Hier geht’s zur Bewerbung auf VRKunstpreis.ArtCall.org.

Sound

Virtuos Virtuell. Der DKB-Podcast über VR-Kunst.
Wie passen Kunst und Virtual Reality zusammen? In 'Virtuos Virtuell' sprechen die Kuratorin Tina Sauerländer und die Journalistin Tanja Lepczynski 1x im Monat mit spannenden Gästen über Virtual-Reality-Kunst. Jetzt reinhören und abonnieren auf allen Podcastplattformen - Apple, Spotify, Deezer, Google und andere.