DKB VR Art Prize

Springe direkt zu:

Evelyn Bencicova

#

Artificial Tears, 2019

Evelyn Bencicova ist nominiert für den VR KUNSTPREIS mit ihrer Arbeit "Artificial Tears". 

 

In der VR-Experience "Artificial Tears" liegt der Schwerpunkt auf kulturell tradierten Vorstellungen vom männlichen Schöpfer und der weiblichen Maschine, der Geschichte von Unterwerfung durch Unschuld, dem Streben nach Gehorsam und künstlicher Perfektion.

Maschinen sind im Allgemeinen nicht standardmäßig geschlechtsspezifisch. Wir formen sie, indem wir ihr Verhalten, ihre Stimme oder ihr Aussehen bestimmen. Dabei werden die Stimmen künstlicher Intelligenzen (KI) im Alltag oft "weiblich" dargestellt. Wird die Vorstellung, angenehmer oder vertrauenswürdiger zu sein, damit gleichgesetzt, dass es sich unterwürfiger anhört, nur weil eine „Frau" spricht? KI-Assistenten sind so konzipiert, dass sie Befehle empfangen und Handlungen ausführen, ohne diese zu hinterfragen. Sie reagieren auf Beleidigungen mit Höflichkeit und vermeiden jeden verbalen Konflikt, stets auf ihre eigenen Kosten. "Sie" muss immer antworten, und die Antwort muss den Fragenden erfreuen. Die "Maschine", die nicht mehr dient, hat ihren Zweck verloren, aber vielleicht hat sie gerade erst dann ihren eigenen Weg gefunden.

 

Artificial Tears ist eine Zusammenarbeit mit Arielle Esther und Joris Demnard.

Steckbrief Evelyn Bencicova

Evelyn Bencicova (*1992 in Bratislava) ist eine bildende Künstlerin, die die Bereiche bildende Kunst und neue Medien miteinander verbindet. Bencicovas Praxis kombiniert ihr Interesse an zeitgenössischer Kultur mit akademischer Forschung. Sie schafft einzigartige ästhetische Räume, indem sie Konzeptuelles mit Visuellem vereint.

 

Mit folgenden Institutionen hat sie u.a. zusammengearbeitet: Frieze, Royal Opera House (UK), Berghain (D), Kunsthalle Basel (CH), National Portrait Gallery London (UK) und MQ Wien (AUT). Evelyns Arbeiten wurden in der internationalen Presse besprochen und weltweit in Galerien und Museen ausgestellt. Außerdem erhielt sie zahlreiche Auszeichnungen für Fotografie und Art-Direktion, darunter die Hasselblad Masters.

 

Im Jahr 2019 schloss Evelyn ihre Residency im Mimic Studio ab, mit der sie ihre künstlerische Praxis um immersive Experiences und Erzählungen erweitert. Ihre Werke "Next time die consciously" und "nine-sum sorcery" wurden auf der Hauptbühne von Atonal Berlin, MIRA in Barcelona (ES) und Regenerations in Amsterdam (NL) uraufgeführt. Die VR-Installation "Artificial Tears" wurde in Kraftwerk, Synthesis Gallery, Berlin Masters und der Slowakischen Nationalgalerie ausgestellt.

Sound

Virtuell Virtuos. Der DKB-Podcast über VR-Kunst.
Wie passen Kunst und Virtual Reality zusammen? In 'Virtuell Virtuos' sprechen die Kuratorin Tina Sauerländer und die Journalistin Tanja Lepczynski 1x im Monat mit spannenden Gästen über Virtual-Reality-Kunst. Jetzt reinhören und abonnieren auf allen Podcastplattformen - Apple, Spotify, Deezer, Google und andere.